Dauer und Zeit der Rauhnächte

Beginn der ersten Rauhnacht ist in der Nacht des 25.12. um 0.00 Uhr...

Ende der Rauhnachtszeit ist am 5.1. um 24:00 Uhr...

  

Eine Rauhnacht geht also von 0:00 bis 24:00 Uhr... Also von einer Nacht zur nächsten Nacht... So haben wir quasi an jedem Tag erst die morgendliche Nacht und dann die abendliche Nacht - wo wir unseren Träumen lauschen und die Geistige Welt gemäß unserer Ausrichtung für uns wirken lassen können...

 

  Jede dieser 12 Rauhnächte steht für jeweils einen Monat im kommenden Jahr ~ so wird berichtet...

Ein Rauhnachts-Tag entspricht also einem Kalender-Monat... Dazu komme ich später noch...

 

 

12 Rauhnächte... Wieso 12 und woher kommen sie?

Es ist die Zeit zwischen der Zeit - so nannten die Kelten diese 12 Tage der Rauhnächte... Und so ist es tatsächlich... Unser Sonnenkalender und unser Mondkalender weichen um ein paar Tage im Jahr ab... Diese Differenz-Tage nannten unsere Ahnen die Rauhnächte...

 

 

 

In dieser Zeit sind die Schleier transparenter und durchlässiger... Die feinstofflichen Tore öffnen sich und die Pforten zur Welt der machtvollen Schöpfung offenbaren sich... Die Verbindung zu anderen Welten und Dimensionen ist stärker und präsenter denn je... Die Brücke zum Jenseits wird sichtbarer und fühlbarer... Seelen längst Verstorbener kehren zurück und Geister erscheinen und zeigen sich - so wird erzählt...

 

Es ist die Zeit - in der wir uns auf feinstofflicher Ebene reinigen und heilen können - in der wir uns noch leichter mit den höheren Ebenen unseres Seins und anderen Welten verbinden können - um Abschluss und Frieden -  Reinigung und Heilung erfahren zu können und unsere Zukunft beeinflussen und neu ausrichten zu können...  Es ist eine Zeit des Rückblicks und der Vorschau... Eine Zeit des nach innen gerichteten Seins...

  

 

Meine Erfahrungen

 Letztes Jahr - 2015 - habe ich mich ganz spontan am Abend des 25.12. noch entschieden - nachdem ich von einer langen Reise wiederkam - die Rauhnächte bewusst mitzuerleben... Ohne jegliche Erwartungen und Vorwissen begann ich also noch an diesem Abend - dem ersten Tag der Rauhnächte zu schöpfen... Ich fand es fantastisch - was ich in diesen besonderen Tagen alles über mich erfuhr und was ich alles neu dazu lernte... Fast ein Jahr nach den Rauhnächten 2015-2016 holte ich meine Bücher heraus und schaute mir meine Notizen zu dieser magischen Zeit an ~ es war wirklich erstaunlich und auch lustig - all die Übereinstimmungen zu erkennen... Ja - und nun kann ich aus eigener Erfahrung sagen - dass dieses Zeit der Rauhnächte eine wirklich magisch-mystische Zeit mit ganz besonderem Charakter und Charme ist...

 

 

 

Über die Rauhnächte im Allgemeinen

Der Ursprung

Früher nutzten unsere Ahnen diese Tage - um Dämonen fern zu halten und sich vor Unglück und Unheil zu befreien - um dann alle guten Geister und positive Energien ins eigene Leben und das Leben der ganzen Familie für das kommende Jahr einzuladen... Sie wussten um die große Bedeutung dieser Tage - um die sich für diese Zeit öffnenden Tore zu höheren Dimensionen und anderen Welten zu nutzen...

Während dieser Zeit kann in besonderem Maße mit den Kräften des Übersinnlichen gewirkt und geschöpft werden... Es ist eine Zeit etlicher aneinander gereihter schamanischer Riten und Bräuche - um noch tiefer in die Reiche anderer Welten einzutauchen und den Menschen sowie sich selbst Heilung und ein Glück erfülltes Leben in den kommenden 12 Monaten herbei zu führen...

 

Unsere Ahnen haben bis in die Nächte zusammengesessen und laut und mit viel Getöse gefeiert sowie auch viel geräuchert... Überbleibsel dieser alten Bräuche und Rituale finden sich am Heiligabend und in der Silvesternacht sowie an dem Tag der Heiligen Drei Könige wieder...

 

Ursprünglich war die WEIHEnacht die Nacht - an dem Dämonen und böse Geister am stärksten ihr Unwesen auf Erden trieben - so berichten die Sagen... Es war der Tag des 21.12. - der Tag der WinterSonnenWende - an dem die längste Nacht im Jahr ist und der Tag somit besonders von der Dunkelheit bestimmt wird... An diesem Tag wurde gelärmt und geräuchert - um die dunklen Mächte in ihre Reiche der Dunkelheit zurückzutreiben... Sie wollten damit - so sagen die einen - das zurückkommende Licht auf Erden begrüßen - ihm durch ihre angezündeten Lichter den Weg zu ihnen weisen und es durch ihre Zeremonien weihen und segnen...

 

Diese Weihenacht feiern viele Menschen heute am 24.12. - nämlich den Heiligabend... Das Läuten der Kirchenglocken tagsüber bis zur Mitternachtsmesse kommt also ursprünglich aus dem Heidnischen - anstatt eine kirchliche Tradition zu sein - und diente eben der Vertreibung des Bösen - welches laut der Sagen an diesem Tag am machtvollsten sei... Das Leuchten vieler Lichter und die helle Beleuchtung der Häuser sei auf das Wegweisen für das zurückkommende Tages-Licht zurückzuführen...

 

Ob nun die Weih(e)nacht und somit der Beginn der Rauhnächte am 21.12. um 24:00 Uhr beginnt oder - wie es weit verbreitet ist - erst am 24.12. um 24:00 Uhr bleibt also Auslegungssache und jedem selbst überlassen... Der weit verbreitete Beginn hängt mit dem Verlauf der WinterSonnenWende zusammen - die wohl erst am 24.12. ihren Abschluss findet - wenn die SonnenWende komplett vollzogen ist...

 

Am Silvesterabend sind es das gruselige Verkleiden der Kinder zum Rummelpott (in Norddeutschland) - das Feiern und Blei Gießen sowie das Knallen zu Mitternacht - welche ebenfalls ein Überbleibsel alter Überlieferungen sind... Wobei wohl nur selten beim Ausüben dieser heutigen "Traditionen" an den Ursprung dieser uralten Bräuche gedacht wird ~ nämlich dem Vertreiben des "Bösen" und dem Ehren und Segnen des Lebens sowie dem Orakeln für die Zukunft...

 

Ebenso werden mancher Orts noch am 6.1. - dem Tag der Heiligen Drei Könige - Sitte und Brauchtum durch die Sternensinger weitergeführt - um vor Unheil zu schützen... Auch die sogenannten Perchtenläufe - bei denen gruselige Masken getragen werden - gehören zu diesen alt überlieferten Traditionen - das Böse in ihre Reiche zurückzudrängen...

 

   

Herleitung des Wortes *Rauhnacht*

Bei dem Begriff Rauhnacht wird der Wortteil Rauh unterschiedlich hergeleitet... Die Herkunft scheint recht ungeklärt... Es gibt zwei weit verbreitete Varianten... Zum einen wird berichtet - dass Rauh von Rauch abgeleitet wurde wegen des dann aktuellen Räucherns... Zum anderen wird es aus dem alt germanischen Wort rûch hergeleitet - was so viel wie haarig - grob - harsch - wild bedeutet... Dies könnte möglicher Weise auf die Wesenheiten - die zu dieser Zeit besonders aktiv sein sollen - bezogen worden sein - oder aber auf das stürmische Wetter dieser Tage...

 

Der Wortteil Nacht... Aufgrund des keltischen Ursprungs der Rauhnächte wurden diese 12 Tage um den Jahreswechsel ~ unter Verwendung des keltischen Jahreskreises - nach welchem wir uns zu dieser Zeit in der JahresNACHT befinden ~ RauhNÄCHTE statt RauhTAGE genannt... Spekuliert hängt dies wohl mit ihrem Wissen um die Bedeutung der Sonnenwenden zusammen... Gemeint sind aber natürlich die gesamten Tage von 0:00 Uhr morgens bis 24:00 abends eines jeden Tages...

 

  

Die Zeitqualität

Während der Rauhnächte

In diesen 12 Tagen haben wir also die Möglichkeit einen sauberen Abschluss mit allem Alten zu machen - einmal alles Revue passieren zu lassen und die Erlebnisse für unser kommendes Jahr zu schöpfen und unser künftig Erlebtes zu beeinflussen... In dieser hoch schwingenden Zeit können unsere Seelen uns noch deutlicher aufzeigen - was uns im Neuen Jahr erwartet und sie für uns bereit halten  Sie können uns sehr viel Aufschluss auch über unsere derzeitige Lebenssituation geben - wenn wir bereit sind - wirklich hinzuschauen - in uns hineinzuhören... Während dieser besonderen Tage können wir uns wieder dessen bewusste werden - was in unserem Leben im (fast) vergangenen Jahr geschehen ist... Zudem können wir uns ganz bewusst auf unsere Wünsche - Ziele und Visionen neu ausrichten... Wir können in dieser Zeit der Besinnung und Einkehr in unser Inneres Zuhause einmal gründlich Innenschau halten und aufräumen - ausmisten und sortieren... Was kann bleiben und was darf gehen? Was haben wir in unserem Leben und was darf neu in unsere Leben hinzukommen?

Eine Zeit des Rückblicks und der Vorschau... 

 

   

Zwei besondere Rauhnächte

 Besondere Bedeutung während der Rauhnächte haben wohl die Tage der Bereinigung... Der 28.12. und der 5.1. ... An diesen beiden Tagen kannst du das - was aus deiner Sicht an den anderen Rauhnächten weniger gut gelaufen ist - wieder bereinigen und für das kommende Jahr gerade rücken oder besser stellen... Eine - wie ich finde - sehr angenehme Zeitqualität... Dazu komme ich dann noch an den entsprechenden Tagen...

 

 

Vor den Rauhnächten

 

Doch auch die Zeit vor den 12 Rauhnächten ist eine besonders hochschwingende Zeitqualität - meist beginnend mit der WinterSonnenWende am 21.12. ... Doch auch die Adventszeit ist aufgrund der Feierstimmung und Familienfeste eine ganz besondere und mit liebevollen Impulsen versehene Zeit...

Dieses Jahr - 2016 - stehen uns bereits am 20.12.2016

 10 auf einander folgende Portaltage - oder auch Dimensionstore - zur Verfügung - an denen die Schwingungseinwirkungen anderer Welten auf unsere Erde zudem noch erhöht und verstärkt sind... Nach dem Portaltag am 10.12. erwarten uns nun also noch 10 weitere noch höher schwingende Tage... Vom 21.12. bis 29.12.2016...

 

 

    

Deine Rauhnächte

Bewusstes Wahrnehmen und Schreiben

Während der ganzen 12 Tage der Rauhnächte sowie davor kannst du dir abends - abschließend zum Tag - Notizen machen - welche Erfahrungen du an dem jeweiligen Tag gemacht hast und welche Erkenntnisse du daraus ziehen kannst... Schreibe wirklich alles auf... All jenes - was dir bemerkenswert erscheint - und auch all das - was dir unbedeutend erscheint... Jede Kleinigkeit kann vielleicht im Nachhinein Aufschluss geben... Gib allem eine gleiche Gültigkeit - ohne es zu bewerten... Notiere und vermerke all deine Gefühle und Reaktionen - deine Gedanken und Handlungen - deine Begegnungen und Erlebnisse sowie deine Träume und gedanklichen Impulse - die du als Worte oder ähnliches erhältst... 

 

 

Deine Träume

 

Auch kannst du dir während dieser Nächte deine Träume aufschreiben ~ und natürlich auch sonst... Sie enthalten oft Botschaften und geben Aufschluss zu bestimmten Themen... Du kannst die Geistige Welt auch bitten - deine Fragen in deinen Träumen zu beantworten oder du bittest allgemein - dass dir in dieser Nacht nun bitte alles gezeigt werden möge - was für dich wichtig ist... Lege dir am besten etwas zum Schreiben ans Bett - so dass du es gleich aufschreiben kannst - sobald du wach wirst - ehe du es nach dem Aufstehen vergisst... Auch wenn du während der Nächte aufwachst - schreibe dir gleich auf - was in deinen Träumen vor kam...

 

 

Affirmationen

 Gerade in dieser Zeit ist es sinnvoll mit Affirmationen zu arbeiten... Schreibe dir einen Satz zum aktuellen Thema auf - so dass er sich für dich stimmig anfühlt - und wiederhole ihn ein paar Male - während du die Worte und ihre Bedeutung fühlst... 

Keltisch überlieferte Mantraworte für die jeweiligen Monate - die wiederholt gedacht oder gesprochen angewendet werden können - sind wohl als Glück und Segen bringende Verstärkungen gedacht... Sie sind wie Affirmationen zu betrachten... Ich fühle eine so starke Verbindung zu ihnen - dass ich sie euch ganz einfach hier täglich mit aufführe - ohne heute nähere Hintergrundinfos oder Übersetzungen geben zu können...

25.12. - Januar - MEST

usw.

 

 

Das Wetter

 Ebenso ist an diesen Tagen das Wetter für die kommenden Monate von Bedeutung - so heißt es... So wie das Wetter hauptsächlich an diesem Tag ist - so gestaltet sich das Wetter in diesem Monat...

   So habe ich gelesen - dass wohl auch die Sonne eine orakelhafte Bedeutung an diesen Tagen haben solle... Hierzu habe ich selbst noch keine eigenen Erfahrungen machen können - finde es allerdings sehr spannend - diesen Mythos an dich weiterzugeben... Vielleicht kannst du ja für dich etwas daraus erkennen...

Zukunftsvorhersagen bei Sonnenschein während der folgenden Tage - wobei bei diesen Überlieferungen und Prognosen die Rauhnächte wohl angeblich um einen Tag später beginnen und enden...

 

26.12. - Januar - Vorhersage für ein glückliches Jahr...

27.12. - Februar - Vorhersage Preiserhöhungen...

28.12. - März - Vorhersage für Streitigkeiten...

29.12. - April - Vorhersage für Fieberträume...

30.12. - Mai - Vorhersage für eine ertragreiche Obst-Ernte...

31.12. - Juni - Vorhersage für ein gutes Wachstum aller Früchte...

1.1. - Juli - Vorhersage für das Blühen saftiger Kräuter auf den Weiden der Tiere...

2.1. - August - Vorhersage für viele Fische und Vögel...

3.1. - September - Vorhersage für hervorragende Geschäftsvorgänge...

4.1. - Oktober - Vorhersage für Unwetter...

5.1. - November - Vorhersage für häufig neblige Tage...

6.1. - Dezember - Vorhersage für Unstimmigkeiten...

(Quelle... https://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Raunaechte.htm)

 

Über Rückmeldungen deiner eigenen Erfahrngen freue ich mich...

 

  

Bräuche und Rituale

Orakel-Zeit

Orakel-Charakter - also Vorhersage-Charakter - haben ja die gesamten Rauhnächte mit all ihren Traumdeutungen - Wetterprognosen und und und... Doch gibt es zudem die bekannte Prophezeiung durch das Ziehen und Legen von Orakel-Karten... An jedem dieser besonderen Tage zwischen der Zeit kannst du ein Orakel zu den aktuell anstehenden Themen des Tages legen sowie speziell für den jeweiligen Monat... Diese Art der Prophezeihung kann dir Aufschluss zu bestimmten Themenrichtungen geben und sehr unterstützend wirken sowie dir bestimmte Bereiche oder weitere Schritte näher erläutern...

 

Ein Hinweis noch für all jene - die keine eigenen Orakel-Karten haben ~ und natürlich auch für alle anderen...

Im Internet findest du auch wundervolle Orakel - die du einfach kostenfrei online ziehen kannst ~~~

Baum-Orakel ~ Stein-Orakel ~ Krafttier-Orakel ~ Engel-Orakel ~ Tartot-Karten und viele andere

 

 

Räuchern

 

Das Räuchern bestimmter Themen ist auch eine verbreitete und beliebte Methode... Hierzu habe ich jedoch bislang nur wenig Erfahrungen gemacht... Dennoch kann ich sagen - dass das Räuchern befreiend und reinigend wirkt... Sowohl für die Räume - als auch für das Seelenleben...

 

Bedenke dabei jedoch bewusst - was das tägliche Ritual des Räucherns für die Atemwege bedeutet - wenn es lange und intensiv betrieben wird... Zur Reinigung von Räumen und dem Seelenheil gibt es auch jede Menge Möglichkeiten - dies auf energetischer Ebene durchzuführen...

 

Dennoch wollte ich dieses Ritual der Vollständigkeit halber hier aufführen - denn es kann ja jeder für sich entscheiden... Fühl ganz einfach wieder hinein - was sich für dich stimmig anfühlt... Für Interessierte hier einen Link zu einer Anleitung zum Räuchern ~~~

https://pronatur24.eu/anleitung-raeuchern-leitfaden-richtig-ausraeuchern/10879...

 

Als Variante zum Räuchern gibt es auch Duftöle oder Duftsprays ~ möglichst auf biologischer Basis der Gesundheit zuliebe...

 

 

 

Weitere Anregungen

für jeden der 12 Rauhnachts-Tage

 

Nimm dir ein Büchlein - in das du all deine täglichen Aufzeichnungen eintragen kannst - oder einen Block oder einfach ein paar Zettel zur Hand... Ganz nach deinem eigenen Gefühl... Ich finde ein kleines Büchlein sehr schön und mache es auch selbst so... Dann habe ich ganz leicht - diese besonderen Tage in einem Jahr nachzulesen... 

 

Vielleicht magst du dir auch jeden Tag ganz bewusst eine Kerze anzünden - wenn du dich bewusst mit den Tagesenergien der Rauhnächte verbindest... Du erlebst es bewusster und gibst deinem Unterbewusstsein Impulse der Wichtigkeit - wenn du es dir bewusst schön machst...

Lege dir alles bereit - was du vermutlich brauchen könntest... Fühle dazu hinein und höre auf deine Impulse... Dazu könnten Orakel-Karten - Steine und Kristalle - Räucherzeug oder ähnliches - schöne Musik und andere Gegenstände - mit denen du etwas verbindest- gehören... 

Mach es dir einfach gemütlich und wohlig... 

 

Das sind lediglich Ideen und du schaust - was für dich stimmig ist...

Ich selbst empfinde dieses Aufschreiben und Notieren als etwas Heiliges und Besonderes...

Durch diese Art von Zeremonie kann ich mich ganz auf diese magische Zeit der Rauhnächte einlassen und finde noch schneller Zugang zu mir und anderen Welten... Auf diese Art und Weise ist es für mich noch leichter - in Liebe auf alles Erlebte zu schauen und - wenn nötig - Frieden mit Menschen und Situationen zu machen - sowie mich auf das NEUE einzustimmen...

 

 Ich wünsche dir von Herzen viel Freude und eine WUNDERvolle Zeit..

Wenn du feststellst - dass du bei der Lösung und Aufarbeitung alter Glaubensmustern oder gemachter Erfahrungen - Hilfe benötigst - oder du bei deiner Neuausrichtung und Fokussierung auf das Kommende - Unterstützung und eine helfende Hand möchtest - dann stehe ich dir von Herzen gern in Einzelarbeit zur Seite

Nähere Infos findest du hier...